Wortkunst

Heute stelle ich euch mein Projekt Wortkunst vor.Da ich ja gerne schreibe und
zeichne, wollte ich zwischen diesen beiden Ausdrucksmöglichkeiten eine Symbiose
erschaffen und habe das Projekt Wortkunst gestartet.
Dazu habe ich mir erst einmal eine Kladde mit Blankoblättern aus meinem Kladdenvorrat besorgt. Ach ich liebe Kladden in allen Variationen und kann davon nie genug haben. Aber das ist
ein anderes Thema über das ich später mal berichten werde.
Da mir die Kladde vom Aussehen nicht gefallen hat, es war ein fürchterliches Märchenmotiv darauf, habe ich mir als erstes Gedanken darüber gemacht wie ich sie verschönern kann.Es
sollte schon etwas Passendes zum Thema sein. Plötzlich hatte ich eine Idee.
Zeitungspapier! Eine Zeitung arbeitet mit Worte und wenn ich dann noch etwas
darauf schreibe kann man einen Bezug dazu herstellen. Gesagt getan!
Meine Wahl fiel auf eine Zeitungsseite mit einem Kreuzworträtsel.Die Seite habe ich
zurechtgeschnitten und auf die Kladde aufgeklebt.Ich habe leider nur ein Bild von
der fertigen Kladde, da ich dieses Projekt schon Ende 2015 begonnen habe.

Danach ging es daran das Innere zu verschönern. Ich habe mich für ein schönes
Doodle entschieden.

Und weil es mir gerade soviel Spaß gemacht hat, habe ich gleich noch ein bisschen
weiter gedoodelt.

Und nun, tata, kommt die erste Kreatividee.

Mit der Zeit soll daraus ein schönes Kunstbuch, ein Unikat werden.
Ach ja ich verschönere eigentlich alle meine Kladden, wenn mir das Äußere nicht
gefällt. Dann werden sie eben mit den unterschiedlichsten Materialien beklebt, beschriftet
usw. und wenn sie mir gefallen, dann nehme ich mir die Innenseite vor und
gestalte diese individuell. Je nachdem, für was ich das Büchlein benutzen
möchte.
Seid ihr auch so"verrückt" und gestaltet eure Notizbücher um?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0